Ausgeklügelter Messeauftritt zahlt sich aus: ITMA-Resümee für spinitsystems® insgesamt äußerst positiv aus


 

„Wirklich überwältigend“: Das ist, kurz gefasst, das Resümee des Auftritts der neuen Spinnstricktechnologie von Mayer & Cie. auf der diesjährigen ITMA. Dieses positive Fazit kommt im fast gleichen Wortlaut aus verschiedenen Quellen im Unternehmen, ganz unabhängig voneinander. Darauf angesprochen freut sich Michael A. Tuschak, beim Rundstrickmaschinenhersteller Mayer & Cie. verantwortlich für Marketing und Vertrieb spinitsystems®, einmal mehr und nennt einige Gründe für die gute Bilanz: „Mit der Spinit 3.0 E, der ersten mit spinitsystems® ausgestatteten Maschinentype, haben wir eine kleine Erfolgsgeschichte gestartet: Vorgestellt auf der ITMA 2011 in Barcelona konnten wir jetzt, vier Jahre später, eine marktreife, zuverlässige und absolut dem Zeitgeist entsprechende Maschine präsentieren. Bereits in Mailand konnten wir drei Kaufverträge per Handschlag abschließen.“

 

Und nicht nur das: Interessierte Kunden standen Schlange, um die Maschine von Nahem und in Aktion zu erleben. Den größten Anteil stellten dabei Besucher aus Indien, gefolgt von der Türkei sowie, auf Platz drei, USA und Lateinamerika. Asien und insbesondere China folgten direkt im Anschluss. In stets ausgebuchten Demonstrationen und Führungen in vier verschiedenen Sprachen stellte das Team um Michael A. Tuschak die Spinit 3.0 E und die Technologie spinitsystems® vor. Die Maschine arbeitete dadurch quasi unter Produktionsbedingungen, sie lief bei 25 Umdrehungen pro Minute fast den ganzen Tag durch. Hergestellt wurde eine glatte Single Jersey Ware im mittleren Gewichtsbereich, die das Fachpublikum durchweg sehr positiv bewertete. Die Tatsache, dass das Flächengewicht des Gestricks während der Vorführung umgestellt werden konnte, beeindruckte die Kunden und interessierten Besucher zusätzlich. Grund hierfür ist die Tatsache, dass bei der Spinit 3.0 E meist kein Garnwechsel nötig ist, um das Gestrickgewicht zu verändern.

 

„Das I-Tüpfelchen bei der Vorstellung der Spinit 3.0 E war das sogenannte Fancy-Modul“, so Michael A. Tuschak. „Damit können Anwender bisher ungekannte Mustereffekte erzielen. Dieses optionale Modul haben wir exklusiv zur Messe vorgestellt – und konnten unsere Kunden so einmal mehr überraschen.“

Für einen weiteren Aha-Effekt sorgte auch ein ganz kleines Detail des spinitsystems®-Messeauftritts: ein Müsliriegel. Verpackt war dieser praktische Energiespender in einem Brillenetui aus weichem Single Jersey. Bei ihrer Auswahl an Werbegeschenken hatten Studierende der Hochschule Albstadt-Sigmaringen ganz weitsichtig an hungrige Messebesucher gedacht. Die Give-Aways waren Teil der exklusiven Spinit-Kollektion „Natural Modernist“, die die Studierenden aus auf der Maschine hergestellter Ware entwickelt hatten. Die Kleidungsstücke der Kollektion mit Teilen für Männer, Frauen und Babys waren natürlich ebenfalls zu sehen: Models präsentierten den Look auf dem Stand und in den Gängen der Messe. Michael A. Tuschak sagt: „Der Müsliriegel im Brillenetui aus Spinit Single Jersey als Teil einer exklusiven Modekollektion – das ist mein Symbol für unseren richtig gelungen Messeauftritt und Verkaufsstart der Spinit 3.0 E auf der ITMA 2015. Da hat einfach alles prima gepasst, bis in jede Einzelheit. Und das hat sich ausgezahlt.“

Sitemap