Markteinführung Spinit 3.0 E in Indien

Offizieller Verkaufsstart der Spinnstricktechnologie von Mayer & Cie. zur India ITME in Mumbai: Spinnstrickmaschine von Mayer & Cie. live auf der ITME - verkaufsreifes Fancy-Modul gehört zur Ausstattung der indischen Messemaschine.

Albstadt/Mumbai, 03. November 2016 – Auf der Messe ITME, die vom 3. bis 8. Dezember 2016 im indischen Mumbai stattfindet, wird Mayer & Cie. (MCT) unter anderem mit einer Spinit 3.0 E vor Ort sein. Die Spinnstrickmaschine kombiniert drei ehemals separate Arbeitsschritte und bietet Vorteile hinsichtlich Produktionszeiten, Energiebedarf und CO2-Fußabdruck. Ergänzt werden diese Pluspunkte um die Möglichkeit neuartiger Mustereffekte: Auf der indischen Branchenmesse stellt Mayer & Cie. das verkaufsreife Fancy-Modul vor, eine optionale Mustereinrichtung für die Spinit 3.0 E.

Variable Mustermöglichkeiten mit Fancy-Modul

Freie Wechsel von deckenden und transparenten Musterbereichen heißt die Spezialität der mit Fancy-Modul ausgestatteten Spinit 3.0 E. Die Muster unterscheiden sich in zweierlei Hinsicht von denen, die eine Jacquardmaschine herstellen kann. Zum einen in der Anmutung: Die Muster – möglich sind unter anderem Designs ähnlich Devoré, Slub und Intarsia – im Spinit Fancy Jersey zeichnen sich durch ihre weichen Übergänge aus. Zum anderen ist der Herstellungsprozess ein ganz anderer: Während eine Jacquardmaschine die gewünschten Muster über die Einzelnadelauswahl erzeugt, sind es bei der Spinit 3.0 E die elektronisch gesteuerten Streckwerke, die für das Muster verantwortlich sind. Sie sorgen für eine musterentsprechende Variation der Garnfeinheit, und zwar während des Produktionsprozesses. So kommen kurze und für jede Strickstelle individuelle Übergänge zustande. Je nach Faservorlage kann das Fancy-Modul der Spinit 3.0 E eine Bandbreite von 80 bis 200 Gramm pro Quadratmeter erzeugen. Die Programmierung ist denkbar einfach: Die Muster, die sogenannten Spinit Fancy Jerseys, werden komfortabel mit der Mayer & Cie. Design-Software MDS1 programmiert. Das fertige Muster wird direkt in die Maschine geladen, entweder online oder per USB-Stick.

„Mit unserem Fancy-Modul können unsere Kunden ihrer Fantasie freien Lauf lassen“, so Michael A. Tuschak, bei Mayer & Cie. zuständig für Marketing und Vertrieb spinitsystems. „Muster werden möglich, die es so bisher noch nicht gab, die nur mit dieser Technologie möglich sind.“

Verkaufsstart Fancy-Modul auf der ITME

Die ITME in Indien hat Mayer & Cie. bewusst zur Vorstellung des verkaufsreifen Fancy-Moduls ausgewählt. Michael A. Tuschak erklärt: „Indien gehört als einer der weltgrößten Textilmärkte zu unseren Brückenkopfmärkten bei der Einführung der Spinit 3.0 E, mit der wir aktuell in Vorserie sind. Außerdem ist dort ein sehr großes Know-How im Bereich Ringspinnen vorhanden, so dass es gilt, ein anspruchsvolles Publikum zu überzeugen.“ Der Vertriebsverantwortliche für spinitsystems ist guter Dinge, dass dies gelingen wird. Die Kunden bekämen für ihre hochspezialisierten Anwendungen im Spinnereibereich von Mayer & Cie. eine Beratung auf Augenhöhe, so Tuschak. Batliboi, die langjährige Mayer-Vertretung in Indien, trage dazu einen wichtigen Teil bei. Ebenso das hervorragende Netz an Technikern, das bei Bedarf kurzfristig Unterstützung leistet.

Vielfältige Vorteile der Technologie spinitsystems

„Wir sind der Meinung, dass wir unseren Kunden mit Fancy-Modul ein zusätzliches Differenzierungsmerkmal bieten können“, so Michael A. Tuschak. Dieses kann bei Bedarf auf Knopfdruck ab- und genauso schnell wieder zugeschaltet werden.

Ob mit oder ohne optionale Mustereinrichtung, die Vorteile der Spinnstricktechnologie spinitsystems sind umfangreich. Weil die Maschine drei ehemals getrennte Arbeitsprozesse kombiniert – das Spinnen, Reinigen und Stricken – und das Umspulen komplett entfällt, verkürzt sich der Produktionsprozess signifikant, die Kosten sinken. Da der Maschinenpark mit der Spinit 3.0 E auf eine einzige Maschine reduziert wird, gilt dasselbe für die Investitionskosten. Auch Energiebedarf und CO2-Emissionen einer Spinnstrickmaschine sind deutlich geringer als beim herkömmlichen Herstellungsprozess.

Sitemap

This website uses cookies

Cookies help us in providing our services. By using our services, you agree that we set cookies.